Seit dem 01.08.2016 gibt es 30 Prozent Zuschuss für Ihre optimierte Heizung!


Mit einer Heizungsoptimierung und/oder einem Austausch veralteter gegen hocheffiziente Pumpen lassen sich Energiekosten sparen. Der Staat fördert dies mit einem Zuschuss von 30 Prozent.

WER wird gefördert? Hauseigentümer, Kommunen, Unternehmen, Vereine
WAS wird gefördert? Hocheffizienzpumpen und der hydraulische Abgleich
WIE wird‘s gefördert? 30% der Einbaukosten und der benötigten Materialien
WO wird’s gefördert? Über das BAFA

Mit dem Beschluss vom 1. Juli 2015 sollen zusätzliche Investitionen in die effiziente Nutzung von Energie angereizt und ein Beitrag zum Klimaschutzziel 2020 erzielt werden. Mit dem Start des Programms zur „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“ seit 1. August 2016 wird nun ein weiterer Schritt zu Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebereich umgesetzt.

Bis zum Jahr 2020 sollen jährlich bis zu 2 Mio. hocheffiziente Pumpen in Gebäuden und die zusätzliche Optimierung des Betriebs von bis zu 200.000 Heizungsanlagen gefördert werden. Damit verbunden sollen rund 1,8 Mio. t CO2 bis 2020 eingespart werden. Für das Programm sind insgesamt rund 1,9 Mrd. Euro Fördermittel vorgesehen.

Bei der Wärmeversorgung von Gebäuden gibt es noch große Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz. So sind ein Großteil der in Gebäuden eingesetzten Pumpen ineffizient und entsprechen nicht dem heutigen Stand der Technik. Durch den Einbau von modernen, hocheffizienten Pumpen können ohne großen baulichen Aufwand Energieeinsparungen von bis zu 80 Prozent erreicht werden. Auch durch einen hydraulischen Abgleich, mit dem der Betrieb einer Heizungsanlage optimiert wird, kann Energie eingespart werden.

Was wird gefördert?

  • Austausch alter Pumpen durch hocheffiziente Heizungs- und Trinkwasserzirkulationspumpen mit einem EEI < 0,20 in Gebäuden
  • Heizungsoptimierung durch hydraulischen Abgleich sowie zusätzliche niedriginvestive Maßnahmen wie z. B. Tausch von Thermostatventilen. Beide Maßnahmen können auch kombiniert werden.



Bitte beachten Sie:

Die bestehenden Heizsysteme in den Gebäuden müssen, wenn die Maßnahmen durchgeführt werden, bereits seit mindestens zwei Jahren installiert sein.


Wie und in welcher Höhe wird gefördert?

  • Zunächst ist eine Registrierung auf der Internetseite des BAFA erforderlich. Diese ist seit dem 01. August 2016 freigeschaltet. Nach erfolgter Registrierung kann mit der Umsetzung der Maßnahme begonnen werden.
  • Erst nach Registrierung und Umsetzung muss der eigentliche Antrag zusammen mit der Rechnung beim BAFA eingereicht werden (seit dem 15. August 2016 möglich).


Die Förderung erfolgt als Zuschuss. Gefördert werden jeweils 30 Prozent der förderfähigen Maßnahmenkosten.

Wer kann Anträge stellen?
Anträge stellen können folgende Eigentümer von Heizungsanlagen: Privatpersonen, Unternehmen, freiberuflich Tätige, Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände sowie sonstige juristische Personen des Privatrechts (insbesondere Vereine, Stiftungen, gemeinnützige Organisationen oder Genossenschaften).


Bitte beachten Sie: Mit ihrem Besuch und dem Weitersurfen auf dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Auf diese Weise ist es möglich, den Service für Sie weiter zu verbessern. Weitere Infos zum Datenschutz

Ich stimme zu